• Heizungs-und Sanitärfachbetrieb aus Bad Berneck. Seit 1937.

Biomasse Pellets

Heiztechnik mit Biomasse-Energie

Treibhausgasfreie Energieversorgung

Mit Bioenergie

Der Klimawandel wirkt sich entscheidend auf die Zukunft der Menschheit aus. Umso wichtiger ist der Umstieg auf eine treibhausgasfreie Energieversorgung. Biomasse-Energie kann dazu einen Teil beitragen: Bioenergie kann Strom und Kraftstoffe für den Verkehr liefern. Auch in der Heiztechnik spielt sie eine immer größere Rolle. Doch Biomasse steht nicht unbegrenzt zur Verfügung. Darum ist die Nachhaltigkeit bei ihrer Nutzung von zentraler Bedeutung

Biomasse und Bioenergie

• Unter Bioenergie verstehen Experten die Bereitstellung von Energie aus Biomasse. Das kann in Form von Strom, Wärme oder auch von Kraftstoffen für den Verkehr geschehen.

• Biomasse ist die Gesamtheit aller Lebewesen, einschließlich des abgestorbenen Materials.

• Für die Energiegewinnung eignen sich aber nur einige Formen der Biomasse. Der von Menschen schon seit Jahrtausenden genutzte Klassiker ist Holz. Auch heutzutage noch sorgen Holzöfen für eine besonders behagliche Wärme.

1. Säule

In hohem Maße verbrennt die Energiewirtschaft Holz in Biomassekraftwerken zur Erzeugung von Strom durch Dampfturbinen. Das ist immer dann effizient, wenn man die Abwärme der Stromerzeugung in Form einer Kraft-Wärme-Kopplung ebenfalls nutzt. Auch für die reine Wärmeerzeugung in Biomasseheizwerken setzt die Energiewirtschaft Holz als Bioenergieträger ein.

2. Säule

Als zweite Säule der Energie aus Biomasse hat sich Biogas etabliert:

• Biogas entsteht, wenn Gülle, pflanzliche Abfälle, aber auch Energiepflanzen wie Schilf und Mais kontrolliert unter Sauerstoffausschluss vergären.

• Energie aus Biogas können außerdem sogenannte Blockheizkraftwerke gewinnen. In ihnen treibt das Biogas einen Motor an. Dieser produziert Strom. Die Abwärme lässt sich hier ebenfalls zum Heizen nutzen. Allerdings nutzen nicht alle Blockheizkraftwerke Biogas als Energieträger.

• Biogas besteht wie Erdgas zum größten Teil aus Methan. Nach einer Reinigung lässt es sich daher auch in das Erdgasnetz einspeisen. So ersetzt es fossiles Erdgas.

3. Säule

Die dritte Säule der Energie aus Biomasse sind Biokraftstoffe:

• Bioethanol als Benzinersatz gewinnt die Industrie aus Zucker.

• Biodiesel stellt die Industrie aus Pflanzenölen her.

• Zukünftig können aber auch Holzreste oder Algen als Ausgangsstoffe dienen.

Energie aus Biomasse

Energie aus Biomasse spielt in der Wärmeversorgung von Häusern eine wachsende Rolle. Dabei handelt es sich meist um Scheitholzkessel, Pelletzentralheizungen oder Pelletöfen in Wohnräumen. Pellets können sogar mit einem sogenannten Stirlingmotor sowohl Strom als auch Wärme erzeugen.

Bei selbst geschlagenem Holz müssen Sie sich um die Nachhaltigkeit nicht sorgen. Auch Pellets bestehen zumeist aus Holzresten. Sie sind allerdings nur klimafreundlich, wenn sie in der Nähe der Verbrauchsstelle entstehen. Im Vergleich zu Gaskesseln pusten Holzkessel zudem mehr Feinstaub in die Luft. Moderne Geräte halten aber die Grenzwerte ein. Diejenigen mit Brennwerttechnik sind besonders effizient und sauber.

Holzheizungen sind in der Anschaffung deutlich teurer als Kessel für fossile Brennstoffe. Dafür fördert die BEG-Förderung diese Investition. Der Brennstoff Pellets ist nach wie vor günstiger als zum Beispiel Heizöl.

Nachhaltige Energiegewinnung

Mit Energie aus Biomasse die Heizung ergänzen

Sie möchten eine Beratung?

Wir stehen Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Außerdem können Sie Holz auch als Ergänzung zu Ihrer bestehenden Heizung nutzen und damit klimafreundlich heizen.

1.

Lassen Sie einen Holzofen mit Wassertasche installieren? Dann kann dieser im Sommer und der Übergangszeit dafür sorgen, dass die fossile Heizung nicht gebraucht wird.

2.

Noch mehr fossile Brennstoffe sparen Sie mit einem Scheitholzvergaserkessel. Der heizt, wenn Sie genug Zeit zum Füllen haben und Holz vorhanden ist. Ansonsten übernimmt der alte Kessel.

3.

Für die Sanierung der Heizung gibt es heute Kombigeräte aus Holz- und Gaskessel.

4.

Innovativ ist auch die Kombination aus Scheitholzkessel und Wärmepumpe. Mit einem solchen System haben Sie die Bequemlichkeit der Wärmepumpe. Sie können aber jederzeit Holz nachlegen, wenn die Temperaturen sehr niedrig sind.

Energie aus Biomasse und Solarwärme

1.

Bei allen Holzheizungen bietet sich die Kombination mit der Solarwärme an.

2.

Die Kraft der Sonne ist kostenlos. Im Sommer reicht sie für die Warmwassererzeugung aus und der Kessel kann ruhen.

3.

Solarwärme braucht keine Brennstoffe. Sie steht darum auch in keiner Flächenkonkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion oder zur Vielfalt in der Pflanzen- und Tierwelt.

4.

Sie hat einen enorm hohen Wirkungsgrad und stößt keinerlei Schadstoffe aus.

Back to top