• Heizungs-und Sanitärfachbetrieb aus Bad Berneck. Seit 1937.

Gasheizung

eine der beliebtesten Heizungsarten

Die Gasheizung ist nicht ohne Grund eine der beliebtesten Heizungsarten in Deutschland: Die Technik ist ausgereift, die Energieerzeugung ist – zumindest mit einem modernen Heizgerät – hocheffizient und der Brennstoff dank gut ausgebautem Gasnetz fast überall verfügbar.

Aber ist eine Gasheizung das Richtige für Sie? Was sind Vor- und Nachteile dieses Heizsystems? Und was kosten Anschaffung, Wartung, Installation und Betrieb? Im Folgenden beantworten wir diese wichtigen Fragen.

Was sind die Vor- und Nachteile
des Heizens mit Gas?

Gasheizungen haben nur sehr wenige Nachteile: Einer davon ist, dass Sie mit fossilen Brennstoffen heizen. Haben Sie ein modernes Gerät, arbeitet dieses aber dank der Brennwerttechnik (über die wir weiter unten im Text noch sprechen werden) hocheffizient. Anschaffung, Wartung und Betrieb sind in der Regel günstig, wenn Sie mit Gas heizen. Vor allem dann, wenn Ihr Haus oder Ihre Wohnung ans Gasnetz angeschlossen ist.

Wir werden auf die einzelnen Themen in der Pro- und Contra-Liste unten noch im Detail zu sprechen kommen, aber hier erst einmal in Kürze ein allgemeiner Überblick über die Vor- und Nachteile von Gas als Heizart:

Vor- und Nachteile von Gasheizungen

PRO

• Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, auch bei einer Sanierung.

• Sie profitieren von einer zuverlässigen, ausgereiften Technik.

• Daher kennen sich die Heizungsbauer bei der Installation, Wartung und Reparatur auch gut aus.

• Gasheizungen sind in der Regel kompakt und raumsparend.

• Eine neuere Gastherme mit der modernen Brennwerttechnik arbeitet hocheffizient und kostensparend.

• Sie benötigen keinen Lagerraum für Brennstoffe, wenn Sie einen Anschluss ans Gasnetz haben.

• Auch ohne Zugang zum Versorgernetz müssen Sie nicht auf die günstige und effiziente Gasheizung verzichten: Hier können Sie einen Flüssiggastank nutzen.

• Wenn Sie eine Gas-Hybridheizung einbauen lassen oder eine Gas-Brennwerttherme als „Renewable Ready“, können Sie die Investitionskosten senken, indem Sie eine Förderung beantragen.

• Gut kombinierbar mit Solarthermie und/oder einer Wärmepumpe.

CONTRA

• Gasheizungen verbrennen fossile Brennstoffe und produzieren somit auch schädliche Emissionen wie C02 -was beispielsweise bei einer umweltfreundlichen Wärmepumpe als Heizart nicht der Fall ist.

• Gas wird überwiegend importiert und ist somit von politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen in den Förderländern abhängig.

• Erdgas ist ein begrenzt verfügbarer Rohstoff. Die Gaspreis-Entwicklung tendiert auf lange Sicht hin zu steigenden Preisen.

• Gas kann nicht bei günstigen Preisen auf Vorrat gekauft werden – es sei denn Sie haben einen großen Flüssiggastank.

Gas als Heizart

eignet sich sowohl für den Neubau als auch bei einem Heizungstausch beziehungsweise bei einer kompletten energetischen Sanierung. Vor allem bei älteren, weniger gut gedämmten Gebäuden, die bisher schon mit Gas oder aber auch Öl beheizt werden, ist die Gasheizung meist die erste Wahl. Allerdings werden vor allem beim Neubau Wärmepumpen immer beliebter.

Sie möchten eine Beratung?

Wir stehen Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Back to top